Prof. Dr.-Ing. Hans J. Christ

05 March 2019
17:00
- 18:00

„Werkstoffe: Nicht nur für Superhelden!“

Werkstoffe haben für die Technik eine zentrale Bedeutung. Viele technische Entwicklungen sind nur möglich, weil die dafür notwendigen Werkstoffe verfügbar sind. Wenn Flugzeuge immer größer und leichter werden, Autos immer sicherer und sparsamer, Computer immer leistungsfähiger und kleiner, dann geht dies nicht ohne neue und immer bessere Werkstoffe. Eigentlich ist das Fachgebiet „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ fast so alt wie die Menschheit selbst. Epochen der Menschheitsgeschichte wurden durch die jeweils verfügbaren Werkstoffe geprägt und werden auch entsprechend bezeichnet (z.B. Kupfer-, Bronze- und Eisenzeit). In der Vorlesung im Rahmen der Kinderuni wird gezeigt, welche Werkstoffe es gibt, welche Anforderungen an Werkstoffe gestellt werden und wie man Werkstoffe verändern kann, damit sie diese Anforderungen erfüllen. Dazu wird mit Hilfe von Experimenten verdeutlich, dass die Eigenschaften eines Werkstoffs in einem weiten Bereich gezielt eingestellt werden können.

Steckbrief

Name:
Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ
Aufgabenbereich/Professur:
Professor für Werkstofftechnik im Department Maschinenbau Leiter der Lehrstuhls für Materialkunde und Werkstoffprüfung im Institut für Werkstofftechnik
Lieblingsfach in der Schule:
Physik
Lieblingsessen:
Fränkisches Schäuferle (Schweineschulter gebraten)
Lieblingsfarbe:
Blau
Lieblingsbuch:
Frank Schätzing: LIMIT
Lieblingsfilm:
Blues Brothers
Motto/Weisheit:
Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel (Johann Wolfgang von Goethe)
Lieblingsbeschäftigung:
Fernreisen mit Familie und Freunden
Lebenslauf:
Familienstand:
geboren am 10.06.1954 in Pleinfeld
verheiratet seit 13.9.1984 mit Angela Christ (geborene Leibold)
drei Kinder: Sebastian (geb. 09.11.1985), Bianca (geb. 06.10.1987), Annica (geb. 23.02.91)
 
Akademische Ausbildung
Diplom-Ingenieur Werkstoffwissenschaften (1980) Universität Erlangen-Nürnberg

Promotion zum Dr.-Ing. (1984) Universität Erlangen-Nürnberg

Habilitation zum Dr.-Ing. habil.  (1990) Universität Erlangen-Nürnberg

Erteilung der venia legendi (1991) für das Fachgebiet „Allgemeine Werkstoffeigenschaften“
 
Berufserfahrung
1980 – 1984       Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkstoffwissenschaften, Lehrstuhl für Allgemeine Werkstoffeigenschaften (Prof. Dr. B. Ilschner)
1984 – 1990       Akademischer Rat a. Z. am o.g. Lehrstuhl (Prof. H. Mughrabi)
1990 – 1993       Oberingenieur im Beamtenverhältnis a. Z.
1991 – 1992       Visiting Research Associate Professor an der University of Illinois at Urbana-Champaign, Ill., USA
seit 1993            Universitätsprofessor (C4) für Werkstofftechnik an der Universität Siegen
1998                  Gastprofessur an der University of Portsmouth, U.K.
2001-2003         Dekan des Fachbereichs Maschinentechnik der Universität Siegen
2003-2006         Mitglied des Senatsausschusses und des Bewilligungsausschusses für die Angelegenheit der Sonderforschungsbereiche der DFG
2006-2008         Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs
2008-2013         Mitglied (stellv. Vorsitzender) des Hochschulrats der Universität Siegen
2008-2016         DFG-Fachkollegiat für das Fach Nr. 406-02 „Metallische, keramische und polymere Materialien/Werkstoffe“ (2008-2011) bzw. Fach Nr. 405-04 Mechanisches Verhalten von Konstruktionswerkstoffen (2012-2015)
2010-2017         Koordinator des Schwerpunktprogramms 1466 „Life – Unendliche Lebensdauer für zyklisch beanspruchte Hochleistungswerkstoffe“
 
Ehrungen
Karl-Gierl-Preis der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg (1987) für eine herausragende Dissertation

Wolfgang-Finkelnburg-Preis der Universität Erlangen-Nürnberg für eine herausragende Habilitation (1991)

Masing-Gedächtnis-Preis der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde für herausragende wissenschaftliche Leistungen (1992)

Mitglied des Beraterausschusses der Landesregierung von NRW zur Verleihung des Titels „Professorin“ oder „Professor“ (2006-2014)

Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste (seit 2012)

Forschungspreis 2012 der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Univ. Siegen

Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (2008-2016)

Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (2013 und 2014)
   
Mitglied des Beirats der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (seit 2017)
  
Mitglied der acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) (seit 2017)

Heyn-Denkmünze der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Materialkunde (Verleihung im Sept. 2018)
 
Forschungsschwerpunkte:                    
Verformungsverhalten von Metallen und Legierungen bei zy klischer Beanspruchung (Materialermüdung) 

Hochtemperaturverformung von metallischen Hochtemperaturwerkstoffen (mit Schwerpunkt Thermomechanische Ermüdung)

Hochtemperaturkorrosionsverhalten und Wasserstoffversprödung

Mechanismenorientierte Modellierung des Werkstoffverhaltens und Vorhersage der Werkstoffeinsatzgrenzen